Generalkonsulat der Republik Slowenien Klagenfurt /Über das Generalkonsulat  /

Über das Generalkonsulat

Das Slowenische Generalkonsulat in Klagenfurt ist in der Radetzkystraße angesiedelt und wurde in den Jahren 1956/57 errichtet um als Generalkonsulat  der damaligen Sozialistisch Föderativen Republik Jugoslawien für die Bedürfnisse seiner Staatsbürger zu arbeiten. Später erging  das Gebäude als Eigentum an die  Republik Slowenien.  Grund war einer Vereinbarung, zwischen den Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien, im Jahr 2001, worin die früheren gemeinsamen diplomatischen Vertretungen aufgeteilt wurden. Amtlich wurde die Republik Slowenien als Eigentümer aber erst im Jahr  2014 ins Grundbuch eingetragen, obwohl man als Vertretungsbehörde der slowenischen Bürger  bereits im Jahr 1996 im Gebäude eingezogen ist. Nach dem Zerfall Jugoslawiens 1991 war der Bau einige Jahre geschlossen und versiegelt - der Schlüssel der Stadtverwaltung von Klagenfurt übergeben, welche somit die Sorge für die Erhaltung und Sicherung des Gebäudes übernommen hat,  bis man die Nachfolge des neuen Eigentümers klären würde. Da aber immer klar war, dass Slowenien aufgrund seiner  nationalen Minderheit, unter den Nachfolgestaaten, das größte Interesse hatte diplomatisch und konsularisch in Kärnten weiterhin vertreten zu sein, wurde von der Stadt Klagenfurt 1996, also noch vor der endgültigen Absprache über die Nachfolge, der Einzug in das bis dahin leerstehende Gebäude ermöglicht. Davor wurde das Haus von der Republik Slowenien von Grund auf saniert und neu ausgestattet – bis diese Arbeiten abgeschlossen waren hat das Generalkonsulat  in der Bahnhofstraße 22 A gearbeitet.

Das Gebäude, das 60 Jahre nach seiner Erbauung noch immer zeitgemäß erscheint, ist das Werk eines der bekanntesten Architekten, aus der Reihe der  Kärntner Slowenen, Herrn Janez Oswald (gestorben im Jahr 2011).

Der Konsularbezirk des Generalkonsulats der Republik Slowenien in Klagenfurt umfasst vier österreichische Bundesländer und zwar:

  • Land Kärnten
  • Land Salzburg
  • Land Tirol
  • Land Vorarlberg

Das Generalkonsulat kümmert sich hauptsächlich um:

  • den Schutz slowenischer Staatsbürger und die Ausübung anderer konsularischer und rechtlicher Aufgaben innerhalb des Konsularbezirks;
  • die aktive Verfolgung der Lage der slowenischen Volksgruppe in Kärnten;
  • die Förderung der allseitigen Zusammenarbeit mit den Bundesländern, für die das Generalkonsulat zuständig ist.

Darüber hinaus ist die in vier Vereinen organisierte slowenische Gemeinschaft auch in Vorarlberg tätig, wo das Generalkonsulat reguläre Amtsstunden für Konsularangelegenheiten abhält. 

Rechtsgrundlage 

Aus völkerrechtlicher Sicht stammen die Grundaufgaben der slowenischen diplomatischen und konsularischen Vertretungen aus dem Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen (1961) und dem Wiener Übereinkommen über konsularische Beziehungen (1963).  

Die wichtigsten konsularischen Aufgaben in Slowenien sind in Artikel 23 Gesetz über die auswärtigen Angelegenheiten festgelegt. Neben anderen Aufgaben, die unter Berücksichtigung des Völkerrechts durch Vorschriften und Anweisungen des Außenministers bestimmt werden, üben die slowenischen Konsulate insbesondere folgende Aufgaben aus:

  • Schutz von Interessen der Republik Slowenien, ihren Bürgern und Rechtspersonen und Ausübung konsularischer und rechtlicher Angelegenheiten;
  • Förderung und Entwicklung der Beziehungen in den Bereichen Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Bildung;
  • Berichterstattung über die Entwicklung in allen Bereichen des Lebens im Konsularbezirk und weiters im Empfangsstaat;
  • Entwicklung der Zusammenarbeit mit der slowenischen Volksgruppe, slowenischen Auswanderern und Gastarbeitern und Gewährleisten der Erhaltung der slowenischen Sprache und Kultur unter ihnen;
  • Erhaltung der Beziehungen mit staatlichen und lokalen Behörden im Konsularbezirk;
  • Gewährleistung von arbeitsrechtlicher und sozialer Sicherheit der Staatsbürger der Republik Slowenien bei der Arbeit im Empfangsstaat.