Generalkonsulat der Republik Slowenien Klagenfurt /Neuigkeiten /
06.06.2014  

Slowenische Hauptstadt Ljubljana im Mittelpunkt sommerlicher Erlebnisse

Das Generalkonsulat der Republik Slowenien in Klagenfurt war am 6. Juni wieder Schauplatz von einer hochkarätigen, sehr gut besuchten und schon traditionellen Pressekonferenz Sommer-Events in der slowenischen Hauptstadt Ljubljana. Ljubljana ist auch aufgrund der Nähe von Kärnten, ein sehr beliebter Treffpunkt für Liebhaber der hohen Kunst, wie sie zum Beispiel beim bereits 62.  Ljubljana Festival geboten wird.

Die diesjährigen Sommer Highlights der slowenischen Hauptstadt Ljubljana bieten viel. Ljubljana feiert den 2000. Jahrestag der Errichtung der römischen antiken Stadt Emona, die in der Zeit des Römischen Reiches im Gebiet des heutigen Ljubljana lag. Zur 2000-Jahre-Feier wird ein Event- und Erlebnisprogramm geboten, mit dem die Atmosphäre antiker römischer Zeiten wiederbelebt wird. Ein Teil dieser Atmosphäre hatten wir auch bei uns in Klagenfurt, mit der Teilnahme eines Legionärs und einer Vestalin welche die Gäste mit Köstlichkeiten aus der Römerzeit und der Verkostung  des römischen Weines "Mulsum" verwöhnten, hervorgezaubert.

 

Die Pressekonferenz wurde vom Direktor des Slowenisches Tourismusbüros SPIRIT Slovenia, in Österreich Herrn Jan Ciglenečki geführt,  seine Gesprächspartner waren der Direktor und künstlerischer Leiter des Festivals Ljubljana sowie Präsident der Europäischen Festival-Vereinigung Herr Darko Brlek und die Direktorin des Tourismusbüros Ljubljana Frau Petra Stušek.

 

Sechs Konzerte auf zwei Plätzen

Das 62. Ljubljana-Festival stellt fünf Ereignisse auf einem der schönsten Plätze in der Stadt dar, auf dem Kongresni trg. Als die Einführung in den heißen Festivalsommer hat man auf den Schauplatz, umgeben von wunderschöner Kulisse mit historischen Gebäuden, im Park mit einer unglaublichen Aussicht auf das Schloss, die Sommernacht platziert. Das Projekt, gewidmet den musikalischen Evergreens, den slowenischen Oldies, entsteht in der Koproduktion mit dem slowenischen Rundfunk (RTV); und diesmal stehen die schönsten Lieder über Ljubljana im Vordergrund. Durch diese wird uns am 21. Juni Miša Molk führen, die das markanteste  Gesicht des slowenischen Rundfunks ist. Unter der musikalischen Leitung von Patrik Greblo werden das Big Band und das Symphonieorchester des RTV Slowenien spielen, und als Solisten werden Tinkara Kovač, Eva Hren, Alenka Godec, Slavko Ivančić, Nuša Derenda, Eva Černe, Anžej Dežan, Nina Strnad, Severa Gjurin u. a. m. auftreten.

 

Vor der offiziellen Eröffnung wird uns das Ljubljana-Festival jenseits der Grenzen Sloweniens und ihrer Hauptstadt führen. Das Geschenk, das uns letztes Jahr vom Bürgermeister von Triest, Roberto Cosolini, in der Form von Rossinis Stabat Mater gemacht wurde, erwidern wir mit der Carmina Burana. Das Werk von Carl Orff wird am 30. Juni auf der imposanten Piazza Unità d`Italia in Triest unter der Leitung des Dirigenten Uroš Lajovic aufgeführt. Es präsentieren sich die Solisten Aida Corbadžić, Marko Cvetko und Giorgio Surian sowie Musiker vom Slowenischen philharmonischen Orchester, Orchester und Chor des Slowenischen Nationaltheaters Opera und Ballett Ljubljana, dem Slowenischen Kammerchor, dem Akademischen Chor Ivan Goran Kovačić und dem Chor des Nationaltheaters Sarajevo. Die Szenen-Kantate Carmina Burana wurde zum ersten Mal am 8. Juni 1937 im Opernhaus in Frankfurt aufgeführt. Zu den bekanntesten Teilen zählt ihr erster Satz „O Fortuna“, der oft in Filmen und Werbungen eingesetzt wird. Die Carmina Burana wird auch das 62. Ljubljana-Festival eröffnen (1. 7.).

 

Auf dem Kongresni trg finden noch drei weitere ausgezeichnete Konzerte statt. Am 3. Juli werden im Projekt Feuer & Eis die bekannten makedonischen Gitarristen Vlatko Stefanovski und Vasko Atanasovski und das Kammerstreichorchester der Slowenischen Philharmonie auftreten. Am 7. Juli erwarten wir ein unvergessliches Konzert, das dem zehnten Todestag von Carlos Kleiber gewidmet ist und zugleich der Ehrung des Vorsitzes der Republik Italien im Rat der Europäischen Union dient. Der berühmte Dirigent Riccardo Muti wird in Verdis Requiem das Jugendorchester Luigi Cherubini, gegründet im Jahr 2004, wo junge Musiker aus allen italienischen Regionen zusammenkommen, das Slowenische philharmonische Orchester, den Slowenischen Kammerchor, den Chor der Musikakademie Ljubljana, den Chor des Friaul-Julisch Venetien und den Fundationschor der Opera Giuseppe Verdi aus Triest zusammenführen. Zu diesen werden noch die Berliner Philharmoniker, das Sinfonieorchester Chicago, das Fundationsorchester der Opera Giuseppe Verdi aus Triest, das Philharmonische Orchester aus Sankt Petersburg, das Französische Nationalorchester, das Sinfonische Orchester des Theaters Théâtre Royal de la Monnaie, das Londoner Philharmonische Orchester und die Weiner Philharmoniker hinzustoßen.

Die Verbreitung des Festivalgeistes außer den Mauern von Križanke wird auf dem Kongresni trg die berühmte Mezzosopranistin Elīna Garanča abschließen, die vielfach ausgezeichnet wurde und eine begehrte Sängerin auf den prestigeträchtigsten Bühnen der Welt ist. Insbesondere wurde sie im Jahr 2003, mit ihrem Auftritt auf den Salzburger Festspielen, berühmt. Am 8. Juli wird sie zusammen mit dem Symphonieorchester des RTV Slowenien, unter der Leitung der bekannten Dirigenten Karel Mark Chichon, Arien aus den Opern Jungfrau von Orleans, Samson und Dalila, Königin aus Saba und Carmen singen.

Das Beste mit den Besten in Križanke

Das Sommergeschehen zieht dann vom Kongresni trg in das Sommertheater Križanke weiter, wo das ganze 62. Ljubljana Festival – außer einigen wenigen Ausnahmen – stattfinden wird.

Die erste Ausnahme ist Wagners romantische Oper Lohengrin in der Aufführung der Solisten, des Chors und Orchesters des Kroatischen Nationaltheaters in Zagreb. In Cankarjev Dom wird am 10. Juli Nikša Bareza dirigieren. Aus China kommt das Sinfonieorchester Qingdao, das in Križanke unter anderem auch Die Regatta Suite, das sinfonische Lied von Jeff Rona aufführen wird, das er zum 29. olympischen Wettsegeln in Qingdao (22. 7.) geschrieben hat. Zurück nach Slowenien kommt der Mihail Ivanovich Glinka-Chor; unter der Leitung von Vladislav Chernushenko wird der Chor in der Slowenischen Philharmonie, in Ptuj und in Kranjska Gora (23., 24., 26. 7.) auftreten.

Die Gastspiele der Philharmonie des '900 Teatro Regio aus Torino unter der Leitung von Andres Mustonen bringen uns unter anderem die erste slowenische Aufführung des Musikwerks „Warum? Wozu? Wodurch?“ für Flöte, Bass-Flöte, Klarinette, Bass-Klarinette und Streichinstrumente von Sofia Gubaidulina (24. 7.). Die russische Komponistin hat dieses Stück für das Emilia Romagna- Festival, das Ravello-Festival, das Ljubljana-Festival, Sommerfestspiele in Dubrovnik, für die Staatskapelle Dresden,  die Amsterdam Sinfonetta, das Internationale Piano Festival in Brescia und Bergamo und für die Stiftung Arena aus Verona komponiert.

Der bekannte Violinist Stefan Milenković wird zusammen mit dem Akkordeonspieler Marko Hatlak das Projekt Pasión (28. 7.) aufführen. Drei Konzerte werden drei Ausnahmekomponisten beziehungsweise Musikern gewidmet: dem 80. Geburtstag von Lojze Lebič (23. 8.), dem 30. Jahrestag der Tätigkeit von Zoran Mitev (6. 8.) und dem 10. Jahrestag der Tätigkeit von Uros Perić (29. 8.). Seinen traditionellen Auftritt in Križanke wird auch Vlado Kreslin haben (26. 8.).

 

Zu der Slowenischen Philharmonie werden wir die  Moskauer Solisten hören (27. 8.). Als Solisten werden der Violinist Yuri Bashmet und die Violinistin Lana Trotovšek auftreten.

 

Pianisten auf dem Ljubljana Festival

Das diesjährige Sommerfestival bringt uns vier bekannte Namen.

Boris Berezovsky wird sogar zwei Mal auftreten, als Solist und mit dem Slowenischen philharmonischen Orchester (14., 15. 7.). Zusammen werden die Vertreter zweier verschiedenen Generationen auftreten: der österreichische Pianist Paul Badura-Skoda und der junge russische Pianist Rostislav Krimer (24. 8.).

 

Das 62. Ljubljana-Festival wird abgeschlossen mit dem Konzert des Königlichen Concertgebouw Orchesters aus Amsterdam, das am 1. September unter der Leitung eines der berühmtesten Dirigenten der Welt, Mariss Jansons, spielen wird. Jean-Yves Thibaudet, einer der talentiertesten Pianisten der Welt, wird als Solist auftreten. Sein Studium hat er am Konservatorium in Lyon schon mit fünf Jahren angefangen, mit sieben hatte er seinen ersten Auftritt. Er hat zusammen mit zahlreichen bekannten Orchestern gespielt, wie dem Gewandhausorchester Leipzig, dem wir auch im letzten Jahr beim Ljubljana Festival zuhören konnten, sowie mit Solisten wie Yuri Bashmet, den wir dieses Jahr zu Gast haben. Er hat zahlreiche Preise gewonnen und mehr als 40 CD-s aufgenommen. Interessant: Jean-Yves Thibaudet trägt bei seinen Auftritten meist Kreationen der anerkannten englischen Designerin Vivienne Westwood.

 

 

Leidenschaft durch Bewegung

Nach Križanke kehrt die Flamenco-Königin, María Pagés zurück, diesmal mit ihrem eigenen Werk „Das Autoporträt“ (16. 7.). Am Gala-Ballettabend der Weltstars (21. 7.) werden wir Ballettpaare bewundern können, und zwar Primaballerinen, Ballettmeister und die besten Solisten des Bolschoi-Theaters aus Moskau, des Mikhailovsky Theaters und Mariinsky Theaters aus Sankt Petersburg, der Deutschen Staatsoper in Berlin, des Englischen Nationalballetts und des Niederländischen Nationalballetts. Sie werden für uns durch die schönsten Duetts aufführen, die aus den Balletten Aschenputtel, Onegin, Spartacus, Der Korsar, La Sylphide, Scheherazade, Don Quichotte u. a. m.  bekannt sind. Der künstlerische Leiter und Regisseur des Abends ist der angesehene russische Choreograf Vasilij Medvedev.

In der Koproduktion der Opera und Balletts des Slowenischen Nationaltheaters Maribor, des Dubrovnik-Sommerfestivals und des Ljubljana-Festivals entsteht das Neobarock-Ballett Gefährliche Liebschaften, wo die Choreografen Valentina Turcu und Leo Mujić ihre künstlerische Eigenart zeigen (28. 8.). Dieses Ballett wurde von dem gleichnamigen Roman von Pierre Choderlos de Laclos und Quartett Heiner Müller inspiriert.

 

Zu den sehnlich erwarteten Ereignissen des Festivalsommers zählen auch die Musicals. Vom Londoner West End kommt diesmal nach Križanke Evita, mit dem Text, der von Tim Rice geschrieben wurde, und der Musik von Andrew Lloyd Webber. Regie und Choreografie wurden von altem Bekannten unseres Publikum, Mykal Rand geführt, der Produzent ist Bronowski.

 

Zu den Begleitveranstaltungen, die dem offiziellen Abschluss des 62. Ljubljana-Festivals folgen, gehört auch das Musical Blumen im Herbst (Cvetje v jeseni). Eines der bekanntesten slowenischen literarischen Werke, das 1917 von Ivan Tavčar geschrieben wurde, wird vom Regisseur Vojko Anzeljc auf die Bühne von Križanke gebracht. Die Musik dafür hat Matjaž Vlašič geschrieben, die Titelrollen besetzen Matjaž Robavs, Nina Pušlar, Jure Ivanušič, Alenka Kozolc, Maja Martina Merljak, Ana Grasselli.

Gesellschaftliche Verantwortung

Das Ljubljana Festival bietet schon das dritte Jahr in Folge kostenlose thematische  Kreativ-Workshops für Kinder an. Diesmal ganz für unterprivilegierte Kinder. Das Projekt wird in der Zusammenarbeit mit dem Bund der Jugendfreunde Ljubljana Moste-Polje ausgeführt, der dafür sorgt, dass der Sommer auch für die Kinder ohne Sorgen verläuft, deren Eltern ihnen keine besonderen Ferien ermöglichen können.

 

 

Spitzenkunst schon von 5 Euro

Der Vorverkauf mit dem 10-prozentigen Nachlass auf alle Eintrittskarten findet dieses Jahr bis 20. Juni statt Nachlässe können Sie mit Kundenkarten unserer Sponsoren, mit Eintrittskarten für das Stadtmuseum, die Nationalgalerie, die Höhle von Postojna u.A., auch noch nach dem20. 6. bekommen. Zusätzliche Vorteile genießen auch die Mitglieder des Klubs Ljubljana Festival.

 

Das Ljubljana Festival führt noch eine Neuigkeit ein. Für Konzerte, die auf dem Kongresni trg stattfinden, stehen am Tag der Veranstaltung Eintrittskarten für Stehplätze zum Verkauf, und zwar zu einem Preis von 5 beziehungsweise 9 Euro. Für Kinder unter 14 Jahren sind Stehplätze kostenlos.

 

 

Eintrittskarten stehen bei www.ljubljanafestival.si, www.eventim.si, Petrol-Tankstellen und Postämtern in Slowenien zum Verkauf.

 

In Österreich:

- Verkaufsstellen im System Oeticket.com.

- Im Klagenfurt Libro, Durchlaßstraße, Südpark, Bahnstraße.